Trading Gruppe!

Die meisten Investoren sind stets auf der Suche nach neuen Hilfsmitteln und Trading Tools, die ihnen bei ihren Geschäften unter die Arme greifen können und sich dadurch Zeit sowie Arbeit ersparen. Dazu bietet sich auch automatisches Trading an, bei dem die Trades des Anlegers angeblich vollkommen selbständig von einem Tradingbot ausgeführt werden können. Doch halten die Handelsroboter wirklich, was sie versprechen? Und wie steht es um Betrugsmaschen?

In diesem Beitrag erfahren Sie alles, was Sie zum Thema automatisiertes Trading und Tradingroboter wissen müssen.

Die wichtigsten Fakten im Überblick

  • Durch die Echtzeitanalyse von verschiedenen Datensätzen, wie technischen Indikatoren oder beobachteten Kursbewegungen, soll der Tradingroboter vielversprechende Trades innerhalb kürzester Zeit erkennen und die entsprechenden Orders durchführen.
  • Bei der Programmierung des Bots werden Regeln festgelegt, an die sich der Bot bei der Ausführung der Trades halten wird. Diese Regeln können auf technischen Indikatoren, der fundamentalen Analyse oder sogar aktuellen News-Artikeln basieren.
  • Vor der Nutzung des Tradingbots muss der Bot im sogenannten Backtesting auf mögliche Fehler überprüft werden, indem die Software anhand historischer Daten getestet wird, um die spätere Einsatzfähigkeit des Programms zu ermitteln.
  • Der automatisierte Handel eignet sich für nahezu alle Tradingstrategien und Finanzinstrumente, wie beispielsweise die Trendfolge-Strategie, die auf der Theorie basiert, dass Kurse tendenziell in Trends verlaufen.
  • Tradingbots können in Verbindung mit einer Reihe verschiedener Tools und Indikatoren eingesetzt werden.

Definition: Was ist automatisiertes Trading?

Das automatisierte Trading wird in der Finanzwelt auch als Algorithmic Trading oder Bot Trading bezeichnet und bezieht sich auf den Einsatz von Computerprogrammen und Algorithmen, um Trades automatisch ohne Hilfe des Anlegers durchzuführen. Dazu setzt das Programm – der Tradingbot – Algorithmen zur Marktanalyse ein, um so möglichst lukrative Investmententscheidungen zu treffen.

Dazu nutzt die Software in der Regel verschiedene Datensätze, wie technische Indikatoren, beobachtete Kursbewegungen oder Erkenntnisse aus der Chartanalyse. Durch die Echtzeitanalyse dieser Informationen soll der Tradingroboter vielversprechende Trades innerhalb kürzester Zeit erkennen und die entsprechenden Orders durchführen.

Da sich das automatisierte Trading für nahezu alle Finanzinstrumente und Tradingstrategien eignen kann, handelt es sich bei Trading Robotern um äußerst beliebte Investment Tools. Insbesondere im Handel mit Aktien, Forex und Kryptowährungen werden bereits seit Jahren mehr und mehr Tradingroboter eingesetzt. Denn durch die automatisierte Marktanalyse sowie das autonome Ausführen der Trades erspart der Tradingbot Anlegern viel Zeit und Arbeit, die sie wiederum in die anderweitige Verbesserung ihrer Tradingstrategie investieren können.

Key Facts des automatisierten Tradings:

  • Trades werden ohne manuelles Eingreifen ausgeführt
  • Ein- und Ausstiegspunkte werden algorithmisch bestimmt
  • In quasi jedem Markt anwendbar
  • Hohe Zeitersparnis möglich

Wie funktioniert automatisiertes Trading?

Funktionsweise von automatisiertem Trading
Funktionsweise von automatisiertem Trading

Wie oben bereits erwähnt, verwenden Handelsroboter in der Regel intelligente Algorithmen, mit denen sie Aufträge völlig automatisch für den Anleger ausführen.

Zu diesem Zweck muss die Software zunächst von einem Team erfahrener Programmierer und Finanzspezialisten entwickelt werden. Sie erarbeiten die erforderlichen Algorithmen und legen die Regeln fest, an die sich der Bot später bei der Ausführung der Trades halten wird.

Welche Faktoren dabei genau herangezogen werden, hängt von der Art und dem Leistungsumfang des Tradingbots ab. In den meisten Fällen basieren die Regeln auf technischen Indikatoren, der fundamentalen Analyse oder sogar aktuellen News Artikeln.

Backtesting Phase

Nachdem die automatisierte Handelssoftware erfolgreich programmiert wurde, wird der Bot üblicherweise nicht direkt der Öffentlichkeit zur Nutzung bereitgestellt. Stattdessen beginnt die Zeit des sogenannten “Backtestings”, während der die Algorithmen und Regeln genauestens auf mögliche Fehler überprüft werden.

Dazu wird die automatisierte Handelssoftware anhand einer Fülle historischer Daten getestet, um zu ermitteln, ob sie in der Vergangenheit effektive Tradingentscheidungen getroffen hätten. Dies ermöglicht es den Programmierern, Rückschlüsse auf die spätere Einsatzfähigkeit des entwickelten Programms zu ziehen. Nach dem Backtesting kommen die Bots dann auf den Markt.

Unsere Top 3: Trade nie wieder mit hohen Gebühren bei diesen Brokern:

Broker:
Regulierung:
Spread & Assets:
Vorteile:
Das Angebot:
Broker:
xtb logo small
12345
5.0 / 5
Testbericht lesen
Regulierung:
In über 10 Ländern reguiert (BaFin in Deutschland)
Rendite & Märkte:
Spreads ab 0,1 Pips
5.700+ Märkte
Vorteile:
  • Am nutzerfreundlichsten
  • Über 5.600 Märkte
  • Spreads ab 0,1 Pips
  • Dax unter 1 Punkt Spread
  • BaFin Reguliert
Das Angebot:
Live-trading ab 0 €
Jetzt anmelden (Risikohinweis: 82% der CFD Konten verlieren Geld)
Broker:
capital logo klein
12345
5.0 / 5
Testbericht lesen
Regulierung:
FCA, CySEC, ASIC, SCB
Rendite & Märkte:
Spreads ab 0,2 Pips
3.500+ Märkte
Vorteile:
  • Mindesteinzahlung ab 20€ per Karte
  • Kostenloses Demokonto
  • Schnelle Kontoeröffnung
  • Konkurrenzfähige Spreads ohne Kommissionen
  • Unterstützt TradingView, MetaTrader & mehr
  • Über 3.500 Märkte
Das Angebot:
Live-trading ab 20€ per Kreditkarte
Jetzt anmelden (Risikohinweis: 79% der privaten CFD Konten verlieren Geld)
Broker:
Vantage Markets logo
12345
4.8 / 5
Testbericht lesen
Regulierung:
VFSC
Rendite & Märkte:
Ab 0,0 Pips
1.000+ Märkte
Vorteile:
  • Hebel bis 1:500
  • Fortschrittliche Handelsplattform
  • Kostenfreies Demokonto
  • Spreads ab 0,0 Pips
  • Schnelle Ausführung von Trades
  • PayPal, Crypto & mehr
Das Angebot:
Live-trading ab 50 €
Jetzt anmelden (Risikowarnung: Ihr Kapital kann gefährdet sein)

Auto Trading Erfahrungen und Strategien

Aufgrund der hohen Flexibilität und Anpassungsfähigkeit des Auto Trading eignet er sich für nahezu alle Tradingstrategien und Finanzinstrumente. Tradingbots können außerdem in Verbindung von einer Reihe verschiedener Tools und Indikatoren eingesetzt werden. 

Trendfolge

Trendfolge-Strategie bei einem Abwärtstrend
Trendfolge-Strategie bei einem Abwärtstrend

Die Trendfolge Strategie eignetbesonders um automatisert traden zu können, da sie einfach umzusetzen ist und sich mithilfe weniger Regeln automatisieren lässt. Die Strategie basiert auf der Theorie, dass Kurse tendenziell in Trends verlaufen.

Ziel des Investors ist es, den Trend zutreffend vorherzusagen, um daraus möglichst einen Profit zu generieren. Dazu überwachen aktive Trader die aktuellen Kursbewegungen sowie die neuesten Nachrichtenbeiträge genau und verbringen viel Zeit mit der Anpassung ihrer Tradingstrategie.

Eine automatisierte Handelssoftware kann Anlegern einen Großteil der Arbeit, die bei der Umsetzung einer Trendfolge Strategie anfällt, abnehmen. Indem man die Kursentwicklung automatisch von einem Tradingbot überwachen lässt und entsprechende Handelsentscheidungen trifft, kann man schnell und effektiv von Trends profitieren. Der Ansatz eignet sich besonders für Anleger, die einen langfristigen Ansatz verfolgen und sich nicht ständig mit kurzfristigen Schwankungen auseinandersetzen möchten.

Scalping

Da für das Scalping eine große Anzahl verschiedener Trades nacheinander ausgeführt werden müssen, eignet es sich gut für den Einsatz eines Tradingroboters. Beim Scalping geht es in erster Linie darum, kurzfristige Kursbewegungen vorteilhaft zu nutzen, indem man schnell in einen Trade einsteigt und die Position im Anschluss innerhalb kürzester Zeit wieder verlässt. Daher erfordert die Strategie eine hohe Genauigkeit bei der Ausführung der Trades sowie eine schnelle Reaktionszeit, um von den Schwankungen des Marktes optimal profitieren zu können. 

Der automatisierte Handel kann Sie bei Ihrer Scalping Strategie unterstützen, indem er Trades vollautomatisch ausführen und schnell auf Marktveränderungen reagieren kann. Ein weiterer Vorteil des Scalping ist, dass die Handelsstrategie mit einem geringen Risiko einhergeht. Da die Positionen außerordentlich schnell wieder geschlossen werden, müssen Scalping Trader nur selten mit starken Kursschwankungen zurechtkommen.

Mean Reversion

Mean Reversion beim DAX
Mean Reversion beim DAX

Bei Mean Reversion handelt es sich um eine einfache und äußerst robuste Tradingstrategie, die sich mithilfe weniger Schritte effizient automatisieren lässt. Mean Reversion Investoren gehen davon aus, dass Kurse in der Regel zu ihrem “langfristigen Durchschnitt” (Mean) zurückkehren, auch wenn sie sich derzeit von diesem entfernen. Indem man den langfristigen Durchschnitt eines Wertpapiers über einen Zeitraum verfolgt und automatische Trades ausführen lässt, wenn der Kurs von diesem abweicht, kann man aus dieser Tendenz Gewinne schöpfen.

Außerdem lässt sich die Mean Reversion Strategie schnell an aktuelle Marktveränderungen anpassen, sodass eventuelle Verluste mit simplen Maßnahmen vermieden werden können. Da es sich bei Mean Reversion tendenziell um eine längerfristige Strategie handelt, eignet sie sich besonders für Investoren, die sich nicht täglich mit den aktuellen Schwankungen beschäftigen möchten.

Unser Tipp: Traden Sie über 5.700 Märkte nie wieder mit hohen Gebühren:

› Jetzt ein kostenloses Konto bei XTB eröffnen!(Risikohinweis: 82% der CFD Konten verlieren Geld)

Vor- und Nachteile von automatisiertem Trading

Vorteile

  • Zeitersparnis durch Automatisierung
  • Backtesting Möglichkeit
  • 24/7 Trading
  • Emotionsfrei

Nachteile

  • Fehleranfällig
  • Abhängig von der Qualität der Daten
  • Mangelnde Flexibilität
  • Überwachung notwendig

Viele Investoren erhoffen sich von Tradingbots hohe Gewinne innerhalb kürzester Zeit. Doch wie so oft entspricht die Realität nicht dem, was Plattformen für automatisiertes Trading ihren Nutzern gerne versprechen.

Das bedeutet keinesfalls, dass sich der Einsatz von Handelsrobotern nicht lohnen kann. Allerdings sollten Sie sich nicht von großen Werbeversprechen hinters Licht führen lassen, sondern die Vor- und Nachteile des automatisierten Tradings vorsichtig abwägen und eine gut informierte Entscheidung treffen.

Wir haben für Sie die wichtigsten Vor- und Nachteile des automatisierten Handels zusammengefasst:

Zeitersparnis durch Automatisierung

Da sie Geschäfte automatisch auf Grundlage vorprogrammierter Regeln und Algorithmen durchführen, können Tradingbots Investoren viel Zeit und Arbeit ersparen. Sie sind dazu in der Lage, innerhalb kürzester Zeit auch große Mengen an Marktdaten zu verarbeiten und zu analysieren, was für menschliche Trader äußerst zeitaufwendig oder sogar unmöglich wäre.

Backtesting Möglichkeit

Bei den meisten automatisierten Handelssoftwares haben Sie die Option, die von Ihnen festgelegten Regeln und Strategien zunächst anhand historischer Daten zu testen. So können Sie bereits vor der ersten Investition mit Echtgeld die Erfolgschancen Ihrer Vorgehensweise überprüfen. Sollten etwaige Fehler oder Ungereimtheiten auffallen, können Sie Ihre Strategie weiter verfeinern und erneut testen, bis Sie mit dem Ergebnis zufrieden sind.

24/7 Trading

Da die Arbeitsleistung von Handelsrobotern im Gegensatz zu Menschen nie erschöpft ist, können sie rund um die Uhr Börsendaten auswerten und Geschäfte für Sie tätigen. Und weil die Software nicht auf die Unterstützung des Anlegers angewiesen ist, kann dieser in der Zwischenzeit an seiner Handelsstrategie arbeiten oder sogar schlafen.

Emotionsfreiheit

Insbesondere bei weniger erfahrenen Anlegern führen Emotionen und andere psychologische Einflüsse häufig zu fragwürdigen Entscheidungen. So werden Investment Chancen aus Angst vor Verlusten nicht genutzt und unrentable Wertpapiere aus Stolz nicht verkauft. Automatisierte Systeme hingegen sind frei von Emotionen und äußeren Einwirkungen, sodass sie die Trades konsequent rational bewerten können.

Fehleranfälligkeit

Obwohl sich der Tradingroboter bei der Ausführung der Geschäfte auf Algorithmen und festgelegte Regeln verlassen kann, bedeutet dies nicht, dass er nie falsch liegen kann. Denn wenn den Programmierern ein Fehler unterlaufen ist oder technische Probleme vorliegen, kann sich dies negativ auf die Tradingentscheidungen des Handelssystems auswirken.

Abhängigkeit von der Qualität der Daten

Doch die automatisierte Handelssoftware ist nicht nur von der Richtigkeit des Programms, sondern auch von der Qualität der zur Verfügung stehenden Daten abhängig. Ungenaue, unvollständige oder gar falsche Daten und Informationen können das System zu Fehlentscheidungen verleiten und somit zu Verlusten führen.

Mangelnde Flexibilität

Da sich Tradingbots bei ihren Geschäften nur auf bereits gesammelte Daten stützen können, mangelt es Ihnen in der Regel an Flexibilität. Sie sind nicht darauf ausgelegt, dynamisch auf neue Marktbedingungen zu reagieren, weswegen sie sich unvorhersehbaren Marktschwankungen nur schwer anpassen können. Daher sollten sich Anleger trotz Tradingroboter weiterhin mit der Kursentwicklung der Aktie beschäftigen und etwaige Anpassungen manuell vornehmen.

Notwendige Überwachung

Aufgrund der oben angesprochenen Nachteile, wie Fehleranfälligkeit und Abhängigkeit von der Qualität der Daten, sind Fehler bei automatisierten Handelssystemen keine Seltenheit. Ein erfahrener Händler kann derartige Fehler erkennen und rechtzeitig reagieren, um weitere Verluste zu vermeiden. Außerdem sollten Tradingroboter regelmäßig überprüft und an die aktuellen Marktbedingungen angepasst werden, um sicherzustellen, dass er stets die bestmöglichen Entscheidungen treffen kann.

Unser Tipp: Traden Sie über 5.700 Märkte nie wieder mit hohen Gebühren:

› Jetzt ein kostenloses Konto bei XTB eröffnen!(Risikohinweis: 82% der CFD Konten verlieren Geld)

Die besten Broker und Handelsplattformen für automatisiertes Trading in Österreich im Test

Aufgrund der großen Beliebtheit des Kryptotradings, werden bereits seit einigen Jahren zahlreiche Tools entwickelt, die Investoren bei ihren Trades unter die Arme greifen sollen. Zu diesen Hilfsmitteln zählen ohne Frage auch automatisierte Handelssoftwares, die Geschäfte automatisch durchführen können.

Doch wegen des Hypes um das Konzept Tradingbot ist das Angebot nahezu unüberschaubar, sodass die Wahl des passenden Programms schnell frustrierend werden kann. Daher haben wir die Recherchearbeit für Sie übernommen und stellen Ihnen die fünf derzeit beliebtesten Tradingroboter hier vor.

Metatrader

Metatrader Benutzeroberfläche
Metatrader Benutzeroberfläche

Bei Forex Händlern ist MetaTrader 4 oder MetaTrader 5 eine äußerst beliebte Plattform für den Handel mit einer Reihe verschiedener Vermögenswerte. Die Plattform bietet Tradern die Möglichkeit, auf eine große Anzahl verschiedener Trading Tools zuzugreifen und diese zur Verbesserung Ihrer Tradingstrategie einzusetzen.

Dazu gehören zum Beispiel das Charting, die technische Analyse und die Beobachtung des Marktes. Natürlich ermöglicht MetaTrader seinen Nutzern auch die Automatisierung ihrer Trades durch den Einsatz von Handelsbots.

Beim MetaTrader handelt es sich ja um eine Handelsplattform, die mit dem Broker verbunden werden muss. Broker, die sich mit ihm verbinden lassen sind unter anderem:

TradeStation

Tradestation Benutzeroberfläche
Tradestation Benutzeroberfläche

Die elektronische Handelsplattform Tradestation wurde sowohl für professionelle als auch für private Anleger entwickelt und stellt ihren Nutzern eine breite Palette von Tools und Funktionen zur Verfügung. Diese unterstützen den Händler bei der Ausführung sowie der Analyse von Trades auf verschiedenen Finanzmärkten und ermöglichen auch die Automatisierung des Handels.

Der Tradingbot bietet Nutzern einige verschiedene Kontotypen und Gebührenstrukturen an, die sich an verschiedene Investorentypen und Tradingstrategien richten. Je nach Kontotyp fallen die Kosten sowie der Umfang der Funktionen dabei verschieden hoch aus.

  • Echtzeit Marktdaten
  • Ordertypen wie Limit und Stop Order
  • Technische Indikatoren und Analyse Tools
  • Backtesting Option
  • Trading App

Fazit – Trading-Strategien durch Automatisierung optimieren

Automatisierte Handelssoftwares können ein nützliches Instrument für Anleger sein, die ihren Handel automatisieren und so Zeit sparen wollen. Der Einsatz von Handelsrobotern ist jedoch durchaus auch mit Risiken verbunden. So sind sie relativ fehleranfällig und haben Schwierigkeiten, auf unerwartete Marktbewegungen zu reagieren.

Informieren Sie sich vor der Wahl des richtigen Anbieters und vertrauen Sie nur geprüften Bots mit positiven Kundenrezensionen. So können Sie sicherstellen, dass Ihr Handelskapital immer in guten Händen ist.

Ob sich der Einsatz von Handelsrobotern für Sie lohnen kann, hängt auch von Ihren individuellen Erfahrungen und Vorkenntnissen ab. Vor allem Anfänger sollten Vorsicht walten lassen und sich bei ihren Investitionen auf keinen Fall blindlings auf Tradingroboter verlassen. Entwickeln Sie stattdessen ein fundiertes Verständnis für die Märkte und informieren Sie sich über die neuesten Trends, um lukrative Anlagechancen selbständig zu erkennen.

Unser Tipp: Traden Sie über 5.700 Märkte nie wieder mit hohen Gebühren:

› Jetzt ein kostenloses Konto bei XTB eröffnen!(Risikohinweis: 82% der CFD Konten verlieren Geld)

Meist gestellte Fragen zu automatisiertem Trading:

Wie funktioniert das automatisierte Trading?

Das automatisiertes Trading setzt Algorithmen ein, um die Finanzmärkte genau zu analysieren und so automatisch Entscheidungen über den Kauf und Verkauf von Wertpapieren zu treffen. Um Muster und Kurstrends rechtzeitig zu erkennen, machen sich die Algorithmen verschiedene Arten von Daten zunutze, wie zum Beispiel historische Kursdaten, Nachrichten und wirtschaftliche Indikatoren. Basierend auf dieser ausgiebigen Analyse entscheidet der Algorithmus im Anschluss, ob sich der Kauf bzw. Verkauf der Aktie für den Investor lohnt.

Eignet sich der automatisierte Handel auch für Anfänger?

Das automatisierte Handeln kann sich unter Umständen durchaus auch für weniger erfahrene Trader eignen. So kann ein Tradingbot dabei helfen, Investment Chancen rechtzeitig zu erkennen und schnellere Entscheidungen zu treffen. Außerdem verhindert der Einsatz eines Tradingroboters übermäßig emotionale Entscheidungen, die insbesondere bei Neueinsteigern häufig zu Problemen führen. Jedoch sollten sich Anfänger zunächst mit den Regeln und Parametern des Programms auseinandersetzen und sich stets selbst informieren, um das Risiko zu minimieren.

Gibt es beim automatisierten Trading auch Gefahren?

Beim automatisierten Trading geht die größte Gefahr zumeist von fragwürdigen Anbietern aus, die Nutzern eine fehlerbehaftete Software zur Verfügung stellen. Fehler in der Programmierung und die mangelhafte Überwachung des Roboters können zu fatalen Tradingentscheidungen und hohen Verlusten führen. Hinter manchen Angeboten für automatisiertes Trading stecken sogar Betrüger, die unwissende Anleger mit hohen Gewinnversprechen zu einer Einzahlung auf ihre Plattform bewegen wollen. Daher sollten Sie sich zunächst über den Anbieter informieren und auf Kundenrezensionen und Erfahrungsberichte vertrauen.

Ist das automatisierte Trading in Österreich legal?

Im Grunde ist der Handel mit Tradingbots in Österreich vollkommen legal. Soweit die Software von einem lizenzierten Broker bereitgestellt wird und den geltenden Gesetzen und Vorschriften entspricht, können Sie automatisiertes Trading ohne Bedenken zur Unterstützung Ihrer Handelsstrategie einsetzen.

Lohnt sich der Handel mit automatisierter Handelssoftware?

Ob sich der Einsatz von Tradingrobotern für Sie auszahlen kann, hängt immer auch von Ihren individuellen Anforderungen, Fähigkeiten und Zielen ab. Jedoch berichten zahlreiche Anleger, dass Ihnen die Vorteile des automatisierten Handels bei ihren Investitionen helfen konnten. Dazu zählen beispielsweise die hohe Geschwindigkeit und Präzision der Bots sowie die Möglichkeit, rund um die Uhr zu handeln. Daher kann sich der Einsatz von Tradingrobotern für Sie durchaus auszahlen.

Daniel Teplan ist Marketing-Berater und Content Manager mit Fokus auf KI- & Finanzthemen. Nach seinem Computerlinguistik-Studium begann er, sich sowohl beruflich als auch privat mit dem Thema Börse auseinanderzusetzen, was ihn schließlich dazu veranlasste, selbst im Börsenhandel aktiv zu werden. Auf trading.at ist er für die inhaltliche und optische Qualität der Inhalte verantwortlich und verfasst auch einige Texte selbst.
Schreibe ein Kommentar

Tritt jetzt unserer Trading Telegram Gruppe bei!
Triff andere Daytrader und tausche dich über die Märkte und Strategien aus.
  • Aktuelle Teilnehmeranalysen
  • Zugang zu Schritt für Schritt Anleitungen
  • Playlists mit Lernvideos
  • Kostenlose Unterstützung
Jetzt teilnehmen!
Trading.at arbeitet nach strengen Redaktionsrichtlinien, die von unseren Autoren eingehalten werden. Jeder Inhalt wird auf Richtigkeit, Aktualität und Fakten überprüft. Trading.at veröffentlicht nicht einfach Inhalte, gegen Bezahlung und ohne Korrektur. Wir stehen dafür, dass wir unseren Lesern nur die besten Inhalte präsentieren.. Lesen Sie warum Sie uns vertrauen können
Finanzierung
Trading.at ist eine kostenlose Informationswebseite und Vergleichsportal. Alle Inhalte werden kostenlos für unsere Leser bereitgestellt. Es fallen keine zusätzlichen Kosten für Sie an. Trading.at empfiehlt verschiedene Anbieter von denen wir Provisionen bekommen können. Dies geschieht durch Affiliatelinks. Für unsere Leser gibt es dadurch keine Nachteile, manchmal können wir sogar Bonis oder Sonderangebot aushandeln. Partnerschaften werden nur mit von uns geprüften Anbietern eingegangen, die wir mit gutem Gewissen an unsere Leser empfehlen können.Lesen Sie wie wir uns finanzieren.